Bahnsichtung: 3 Siege für Lea Friedrich – Carl Hinze und Nick Rother erfüllen WM-Zeitnormen

Keirin Finale mit Carl, Tilman und Nick

Keirin Finale mit Carl, Tilman und Nick

Am vergangenen Wochenende begann für die Junioren bei der Bahnsichtung in Frankfurt/O die WM-Qualifikation. Carl Hinze (Schweriner SC) unterbot über 200m fliegend mit einer Klasse-Zeit von 10,650s die WM-Zeit Norm von 10,8s deutlich und gewann die Sprintqualifikation vor Nik Schröter (Cottbus) und Ayrton de Pauw (Belgien). Ebenfalls persönliche Bestzeiten fuhren die Junioren vom Schweriner SC, Nick Rother (10,931s) und Tilman Ribbeck (11,059s). In der weiblichen Jugend unterbot Lea Friedrich (RST Dassow) die WM-Norm für die Juniorinnen mit 11,810s, so schnell ist seit Kristina Vogel keine Jugend-Fahrerin mehr gefahren. Vanessa Anklam (HSG Uni Greifswald) stellte mit 13,480s eine neue persönliche Bestzeit auf. Auch die Jugendfahrer vom Schweriner SC, Maarten Zillmer (11,785s), Tom Neumann (12,018s) und Dominik Grimm (12,166s) stellten persönliche Bestzeiten auf.

Im Sprintturnier setzte sich Lea Friedrich in allen Läufen durch und gewann vor den Thüringerinnen Emma Götz und Christina Sperlich. Vanessa Anklam wurde 7. Bei den Jungs wurde Maarten Zillmer 7., Tom Neumann 11. und Dominik Grimm 13. Bei den Junioren musste sich Carl Hinze im Finale nur Nick Schröter geschlagen geben und wurde 2. Nick Rother wurde 6. und Tilman Ribbeck 9.
Im 1000m Zeitfahren musste sich Nick Rother mit 1:05,580 nur knapp dem Belgier de Pauw geschlagen geben und unterbot die WM-Zeit Norm, ebenso wie Carl Hinze mit 1:05,952 deutlich. Tilman Ribbeck stellte mit 1:07,620 ebenfalls eine neu persönliche Bestzeit auf. Über 500m fuhr Lea Friedrich, mit einer starken Zeit von 36,499, den 2. Sieg ein. Dominik Grimm (36,453) und Tom Neumann (37,060) fuhren ebenfalls persönliche Bestzeiten.
Im Keirin holte sich Lea Friedrich Sieg Nummer 3! Vanessa Anklam wurde 6. Bei den Junioren gewann Alexander Franz (Cottbus) vor Nick Rother und Carl Hinze, Tilman Ribbeck wurde 5. Die Jugendfahrer mussten im Keirin noch Lehrgeld zahlen und belegten die Plätze 8 (Grimm), 11 (Neumann) und 12 (Zillmer).
Maarten Zillmer, wie die anderen Schweriner Jugendfahrer im jungen U17-Jahrgang, nahm außerdem noch erfolgreich an der Ausdauersichtung im Omnium teil. Über 2000m fuhr er eine sehr gute Zeit von 2:27,019. Die aus Greifswald stammenden Cottbuser Ken Noffz und Axel Borgwald fuhren Zeiten von 2:28,755 bzw. 2:30,478. Über die fliegende Runde belegte Maarten mit einer Zeit von 14,888 Platz 12 und qualifizierte sich damit für das A-Finale im Punktefahren. Im Punktefahren gewann er die 4. Wertung souverän und kam auf Platz 4. Damit belegte Maarten im Omnium Platz 18 als 4.bester des Jahrgangs 2001. Axel Borgwald belegte Platz 43 und Ken Noffz Platz 49.
Nach einem guten 15. Platz beim Sichtungsrennen in Böger entschied sich Belinda Schubert (Bad Doberaner SV 90) kurzfristig für einen Start in Frankfurt/O. Leider reichte die Zeit für eine gezielte Vorbereitung auf das Omnium nicht aus. Am Ende belegte sie Platz 30. Mit einer gezielten Vorbereitung wäre sicher eine Platzierung unter den besten 20 möglich gewesen.
Lukas Kuntermann und Max Mudrick (RST Dassow) gingen bei den Junioren in der Einerverfolgung an den Start, mit dem Ziel die Qualifikationszeit für die DM zu erfüllen. Während Lukas die DM Qualifikation geschafft hat, reichte es für Max leider nicht.