DM Omnium in Köln – 4. Platz für Domenic Kruse

Domenic Kruse (S. Mähling)

Domenic Kruse (S. Mähling)

Auch wenn die Sportler des Schweriner Landesleistungszentrums nicht ganz an den Erfolg des letzten Jahres, mit dem Doppelerfolg von Carl Hinze und Nick Rother, anschließen konnten, kann sich die DM-Bilanz in diesem Jahr auch wieder sehen lassen.
Nach der langen Anreise am Freitag ging es erst einmal zur Vorbelastung und Bahngewöhnung in das Kölner Radstadion. Am Samtag morgen stand erst einmal die Qualifikation auf dem Programm. Maarten Zillmer (U17) und Domenic Kruse (U15 – beide Schweriner SC ) qualifizierten sich für das Omnium. Hauke Mähling (U15, HSG Uni Greifswald) schied leider nach Sturz in der Qualifikation aus. Glücklicherweise erlitt Hauke nur Prellungen und Hautabschürfungen. Laura Sophie Schunke (U15, SV Dassow 24) konnte gleich ins Omnium starten, da weniger als 24 Schülerinnen gemeldet hatten.

Domenic Kruse konnte gleich im 1. Rennen dem Scratch, ein Rennen über 5 km mit Endspurt, einen guten 3. Platz belegen. Laura Schunke startet mit Platz 9 in das Omnium. Im 2. Wettbewerb, der 2000m Einerverfolgung konnten die Schweriner Sprinter nicht ganz mit den Ausdauerspezialisten mithalten, fuhren aber mit persönlichen Bestzeiten Plätze im Mittelfeld ein. Zum Abschluss des ersten Wettkampftages stand das Ausscheidungsfahren auf dem Programm. Domenic sicherte sich als 7. eine gute Ausgangsposition für den 2. Wettkampftag. Nach dem 1. Wettkampftag belegte Domenic Kruse Platz 6. Laura Sophie Schunke lag auf Platz 13 und Maarten Zillmer, der im Vorfeld der Meisterschaft krankheitsbedingt einige Trainingseinheiten weglassen musste, beendete Tag 1 auf Platz 17. Der 2. Tag begann „Sprinter-freundlich“ mit dem 500m Zeitfahren. Domenic Kruse stellte mit 36,81s eine neue persönliche Bestzeit auf und kam damit auf Platz 3. Laura Sophie Schunke kam ebenfalls mit persönlicher Bestzeit von 41,91s auf Platz 7. Im 100m Zeitfahren mit fliegenden Start kam Domenic mit einer starken Zeit von 5,94s auf Platz 2. Das bedeutete vor dem abschließenden Punktefahren betrug der Rückstand zu Platz 2 nur 5 Punkte und zu Platz 3 nur 4 Punkte. Laura verschenkte leider ein paar hundertstel Sekunden weil sie schon in den Vorbereitungsrunden zu schnell war und dann zu früh abgekippt war, dennoch kam sie mit persönlicher Bestzeit von 6,97s auf Platz 8. Damit lag sie vor dem Punktefahren auf Platz 10. Maarten kam im Rundenrekordfahren noch mal mit 14,93s ganz dicht an seine persönliche Bestzeit ran. In der Gesamtwertung lag er damit auf Platz 20. Beim Punktefahren versuchte Domenic noch einmal alles den Rückstand auf das Podium zu minimieren. Doch seine Kontrahenten konnten die Angriffe abwehren. Immerhin konnte Domenic den Vorsprung auf den 5. Platz noch ausbauen. Auch Laura und Maarten fuhren ein starkes Punktefahren und konnten sich verbessern. Laura belegte in der Endabrechnung Platz 9 und Maarten verbesserte sich auf Platz 18.
An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an Co-Trainer Maximilian Richter für die tolle Unterstützung!