Bronze für die Jungs im Teamsprint und 2. Silber für Jo

Nick, Dominique und Tilman

Nick, Dominique und Tilman

Am vorletzten Tag der Deutschen Meisterschaften holten Nick Rother, Dominique Anklam und Tilman Ribbeck (alle Schweriner SC) die Bronzemedaille im Teamsprint der Junioren. Sie qualifizierten sich als 3. der Qualifikation für das kleine Finale gegen Sachsen. Im kleinen Finale setzten sie sich mit einer halben Sekunde Vorsprung durch. Gold ging an Brandenburg, Silber an Rheinland Pfalz. Ebenfalls als Qualifikationsdritte erreichten Lena Karbe und Lea Friedrich (beide RST Dassow) das kleine Finale gegen den LV Württemberberg. Als reines Jugendteam mussten sie sich knapp den Mädels aus Süddeutschland geschlagen geben. Gold ging an Brandenburg, Silber an Osterweddingen/Lustadt.
Im Keirin der Frauen holte sich Jo Ellen Look (SSC) hinter Olympiasiegerin Miriam Welte (Kaiserslautern) die 2. Silbermedaille bei dieser DM. Juniorin Carla Berthold (SSC) wurde 4. Die 6-fache Weltmeisterin Kristina Vogel (Erfurt) wurde wegen eines Regelverstoßes disqualifiziert.

2. DM-Titel für Lea Friedrich – Bronze für Nick Rother

Siegerehrung Sprint weibliche Jugend

Emma Götz, Lea Friedrich, Lisa-Marie Weder

Am 3. Tag der Deutschen Bahnradmeisterschaften gab es für die Sprinter des LLZ Schwerin wieder 2 Medaillen. Im Sprint der weiblichen Jugend holte sich Lea Friedrich vom RST Dassow auch den DM-Titel im Sprint. Sie konnte sich in allen Läufen souverän durchsetzen und tritt damit die Nachfolge von Pauline Grabosch an, die im vergangenen Jahr für das Palmberg TCT die Titel im Sprint und Zeitfahren holte. Lena Karbe (RST Dassow) musste sich im kleinen Finale nur knapp nach 2:1 Läufen geschlagen geben. Vanessa Anklam (HSG Uni Greifswald) wurde 8. Im kleinen Finale der männlichen Jugend musste Nick Rother (SSC) ebenfalls über 3 Läufe gehen, er konnte den Entscheidungslauf jedoch klar für sich entscheiden und sicherte sich die Bronzemedaille. Carl Hinze (SSC) wurde 6. Seine Schwester Emma vom RSC Cottbus wurde Deutsche Meisterin im Sprint der Juniorinnen vor Pauline Grabosch (RSV Osterweddingen). Carla Berthold (SSC) musste sich mit dem undankbaren 4. Platz begnügen. Ebenfalls 4. wurde Dominique Anklam (Schweriner SC) im Sprint der Junioren, Tilman Ribbeck (SSC) wurde 6. Im 500m Zeitfahren der Frauen kam Jo Ellen Look (SSC) auf Platz 6. Am Samstag steht für den Sprintnachwuchs der Teamsprint auf dem Programm.

Silber für Jo und Bronze für das Männerteam

Siegerehrung Frauen, Look, Vogel, Ossyra

Jo Ellen Look, Kristina Vogel, Sabina Ossyra

Am 2. Wettkampftag der Deutschen Bahnradmeisterschaften gab es überraschend Silber für Jo Ellen Look (Schweriner SC) im Sprint der Frauen. Olympiasiegerin Miriam Welte sagte den Start kurzfristig ab. Jo erreichte als 2. der Qualifikation das Finale gegen Kristina Vogel aus Erfurt. Die Olympiasiegerin und 6-fache Weltmeisterin setzte sich dann im Finale klar gegen die 19-jährige Neubrandenburgerin durch, die im vergangenen Jahr noch für das Palmberg TCT fuhr.

Mit einer Bronzemedaille für die Auswahl des LV Mecklenburg-Vorpommern im Teamsprint der Männer war im Vorfeld auch nicht unbedingt zu rechnen. Juniorenfahrer Dominique Anklam, Henry Ober (beide Schweriner SC) und Stefan Nimke (PSV Schwerin) sicherten sich Bronze hinter dem Track Team Brandenburg mit dem Schweriner Tobias Wächter und dem LV Thüringen. Mit Dominique und Henry war das Palmberg TCT mit einem aktiven und einem ehemaligen Mitglied in der Auswahl M-V’s vertreten.

Die Nachwuchsfahrerinnen und Nachwuchsfahrer des Palmberg TCT sind sehr gut in das Sprintturnier gestartet. Lea Friedrich und Lena Karbe haben in der weiblichen Jugend ebenso die Halbfinals am Freitag erreicht, wie Carla Berthold bei den Juniorinnen, Nick Rother (U17) und Dominique Anklam (U19). Vanessa Anklam, Carl Hinze und Tilman Ribbeck haben die Platzierungsläufe 5-8 erreicht, die ebenfalls am Freitag ausgefahren werden.

Gold und Silber zum DM-Auftakt

Siegerehrung weibliche Jugend, Götz, Friedrich, Wolfer (von links)

Siegerehrung weibliche Jugend, Götz, Friedrich, Wolfer

Zum Auftakt der 129. Deutschen Bahnradmeisterschaften im Berliner Velodrom holten die Sportler vom Schweriner Landesleistungszentrum 2 mal Edelmetall. Deutsche Meisterin im 500m Zeitfahren der weiblichen Jugend wurde in einer klasse Zeit von 37,092 Lea Sophie Friedrich vom RST Dassow. Lena Karbe (RST Dassow) als 6. und Vanessa Anklam (HSG Uni Greifswald) als 16. fuhren ebenfalls persönliche Bestzeiten. In der männlichen Jugend fuhr Nick Rother (Schweriner SC) als 4. nur knapp am Podium vorbei. Zwischen der Silbermedaille und Platz 4 betrug der Unterschied nur 0,1s. Deutscher Meister mit neuem Deutschen Rekord wurde Timo Bichler (Dudenhofen).
Carl Hinze (Schweriner SC) holte einen guten 6. Platz. Seine Schwester Emma (RSC Cottbus) wurde mit Deutschen Rekord Meisterin bei den Juniorinnen. Carla Berthold (Schweriner SC) wurde mit persönlicher Bestzeit 6. Im Rennen der Junioren holte sich Dominique Rene Anklam (Schweriner SC) Silber. Er musste sich nur Moritz Meissner (RSC Cottbus) geschlagen geben. Tilman Ribbeck (Schweriner SC) kam auf Platz 13. Altmeister Stefan Nimke (PSV Schwerin) gab seine DM-Premiere in der 4000m Einerverfolgung und belegte Platz 17. Am zweiten Wettkampftag beginnt für die Frauen und den Nachwuchs das Sprintturnier. Unser Männerteam mit Stefan Nimke, Henry Ober und Dominique Anklam hat im Teamsprint nur Aussenseiterchancen.
Fotos von turus.net
Ergebnisse

Teamvorstellung beim Sprintcup in Rostock

header15Am 30. Mai fand im Rahmen des BDR Sprintcups in Rostock, die Teamvorstellung des Palmberg Track Cycling Teams 2015 statt.

Auch für 2015 konnten wir nach 32 Saisonsiegen im Jahr 2014, die Sponsoren überzeugen, das Palmberg Track Cycling Team weiterhin zu unterstützen. In dem Bahnteam werden die besten Nachwuchsrennfahrer des Landes der weiblichen und männlichen Klassen gefördert. Das Team nimmt am Wettkampfsystem des Bundes Deutscher Radfahrer teil und wird durch planmäßiges Training, Trainingslehrgänge und Wettkampfmaßnahmen, an der Sportschule in Schwerin, auf nationale und internationale Höhepunkte vorbereitet.
Im Team fahren mit Lea Friedrich, Lena Karbe, und Lukas Kuntermann drei Sportler vom den RST Dassow. Carla Berthold, Dominique Anklam, Tilman Ribbeck, Nick Rother und Carl Hinze gehen für den Schweriner SC an den Start. Weiterlesen

Erfolgreicher Heimsprintcup in Rostock!

Siegerehrung U19, Anklam vor Turkov und Ribbeck

Siegerehrung U19, Anklam vor Turkov und Ribbeck

Beim vom Schweriner SC ausgerichteten Sprintcup in Rostock am vergangenen Wochenende wussten die Sprinter aus Mecklenburg-Vorpommern wieder zu überzeugen. Nachdem die Sprintqualifikation am Samstag wegen eines Hagelschauers mit 45 min Verspätung begonnen hatte, blieb es bis zum Ende der Wettkämpfe trocken. Im Sprint der weiblichen Jugend und Schüler setzte sich Lea Friedrich (RST Dassow, Palmberg TCT) vor den Schülern Julien Jäger (Turbine Erfurt) und Dominik Grimm (Schweriner SC) durch. Im Sprint der Jugend setzte sich der Erfurter Marius Hannack gegen den Pfälzer Timo Bichler durch, der in der Qualifikation mit 11,642s einen neuen Bahnrekord aufgestellt hat. Im Finale um Platz 3 setzte sich Nick Rother (Schweriner SC, Palmberg TCT) gegen seinen Vereins- und Teamkollegen Carl Hinze durch. Weiterlesen

Teampräsentation und Rostocker Sprintcup am 30. und 31. Mai

Das Palmberg Track Cycling Team 2014 auf der Radrennbahn in RostockAm kommenden Wochenende geht es auf der Rostocker Radrennbahn wieder rund! Samstag um 12:00 Uhr wird das Palmberg TCT auf der Radrennbahn offiziell der Öffentlichkeit vorgestellt. Um 14:00 beginnt die 200m Qualifikation für den Rostocker Sprintcup. Unsere Sportler treffen dabei auf die gesamte nationale Konkurrenz. Gemeldet ist außerdem die belgische Nationalmannschaft mit der Juniorenweltmeisterin im Keirin, Nicky Degrendele. Mit Emma Hinze (RSC Cottbus) ist eine weitere Juniorenweltmeisterin am Start.
Bei den letzten Sichtungswettkämpfen und dem Sprintcup in Cottbus haben aber auch die Sportler vom Palmberg TCT Topresultate erreicht, so zählen vor allem Dominique Anklam (U19), Nick Rother (U17) und Lea Friedrich (U17w) zu den Favoriten für den Heim-Sprintcup. Der Sprintcup in Rostock ist der letzte Wettkampf vor den Deutschen Meisterschaften vom 10.-14.Juni in Berlin.
Der Eintritt ist übrigens frei und die Organisatoren vom Schweriner SC werden auch wieder ein Verpflegungszelt, mit ausreichend Verpflegung für Teilnehmer und Zuschauer, aufbauen. Zuschauer und Fans sind herzlich willkommen.

Zeitplan Samstag, 30.05. (Sprintwettbewerbe)
Zeitplan Sonntag, 31.05. (Keirinwettbewerbe)

Juniorenfahrer Dominique Anklam erfüllt WM Zeitnorm

Dominique Anklam

Dominique Anklam


Lena vor Lea

Lena vor Lea

Unsere Kurzzeitsportler waren am Wochenende bei der Bahnsichtung in Frankfurt/Oder am Start.
Dominique Anklam konnte in der Sprintqualli über 200m fliegend, mit 10,89Sek und auf der 250m Runde stehend, mit 18,44Sek die WM Zeitnorm erfüllen. Im 1000m Zeitfahren fuhr Dominique mit einer Zeit von 1:05,74 ebenfalls Bestzeit und hat in den ausbleibenden Qualifikationswettkämpfen gute Chancen sich für die Bahn WM in Astana zu qualifizieren.
Doch auch die anderen Sportlerinnen und Sportler konnten sich erstaunlich gut in Szene setzen. Besonders die Mädchen in der weiblichen Jugendklasse konnten teilweise Ihre Altersklassen dominieren. Lea Friedrich musste wegen einem grippalen Infekt vor der Sichtung, ein Trainingsausfall in Kauf nehmen, konnte jedoch trotzdem eine gute Form nachweisen und die Sprintqualli und alle Sprintläufe und somit das gesamte Sprinttournier gewinnen.
Ihre Teamkameradin Lena Karbe konnte sich im Keirin für die im Sprinthalbfinale erlittene Niederlage revanchieren und Lea Friedrich auf Platz zwei verweisen.

Weiterlesen

Trainingslager – Tagebuch von Nick Rother

Nick Rother

Nick Rother

16.3.
Heute war auch schon wieder der letzte Tag des zweiten Blocks. Weil das Wetter ziemlich doll nach Regen aussah, beschlossen die Ausdauerfahrer ihren Ruhetag vorzuziehen und dafür ein bisschen mehr für die Schule zu arbeiten und sich außerdem noch Palma anzuschauen und dort ein bisschen zu shoppen. Wir Sprinter wollten unser Training aber trotzdem durchziehen. Zunächst blieb das Wetter auch noch gut .Nach der Hälfte allerdings zog der Himmel immmer mehr zu bis es schließlich anfing zu regnen und wir ins Auto gehen mussten. Den ganzen Tag blieb das Wetter so trüb und nass. Somit fiel es uns nicht ganz so schwer, uns an unsere Schulaufgaben zusetzen .

17.3.
Bei strahlenden Sonnenschein wachten wir an unserem Ruhetag auf. Nach einem ausgiebigen Frühstück trennten sich unsere Wege .Die Ausdauerfahrer hatten sich bei diesem Wetter vorgenommen die 200 km zu knacken. Einige Sprinter schrieben Vormittags eine Klausur, in der Sonne am Pool. Anschließend fuhren wir ein bisschen KB, um die Beine zu lockern für den nächsten Block. Damit wir etwas Abwechslung zum Radtraining bekommen, gingen wir nachmittags alle Minigolf und Billard spielen. Abends trafen sich alle wieder zum Essen , die Sprinter erholt und die Ausdauerfahrer etwas erschöpft.

Trainingslager – Tagebuch von Jo Ellen Look

Unsere Sprinter

Unsere Sprinter

Einen schönen Tag an alle, die im kühlen Deutschland zurückgeblieben sind. Aber bevor ihr euren Blick wieder neidvoll nach draußen richtet, muss ich wehmütig gestehen, dass es auch auf Mallorca regnen kann. Samstag war einer dieser tristen grauen Tage, an denen Schauer vorhergesagt wurden, weshalb wir ein wenig früher als üblich mit dem Training begannen. Die Sprinter verkürzten ihre Tour auf 80km und kamen noch rechtzeitig vor den ersten Regentropfen wieder im Hotel an. Auch die Ausdauerfahrer behielten trockene Füße, indem sie die Regenwolken mieden. Die Nachmittagsstunden nutzen wir, nachdem wir uns ein wenig erholt hatten, für Schulaufgaben. Vor dem Abendessen trafen wir uns wie üblich zum Stabilisationstraining.

Auch an einem Sonntag bleibt man vom Training hier, auf Mallorca, nicht verschont. Im Gegenteil. Frühes Aufstehen (7 Uhr) war angesagt, da der Großteil nach dem Radtraining sich zum alljährlichen Brunchen verabredet hatte. Nach dem Frühstück machten wir uns auf den Weg zum Berg nach Randa, wo wir uns mit schweren Gängen zwei bis drei Mal den 5km langen Anstieg hochquälten. Insgesamt standen am Ende 95km auf dem Tacho. Nach dem ausgiebigen Essen im Restaurant „12 Apostel“ machten einige ein kurzes Nickerchen, um sich anschließend ausgeruht auf bevorstehende Klausuren vorzubereiten. Nach dem Abendessen schauten die wir noch einen Film.

Bilder aus dem Trainingslager

Trainingslager – Tagebuch von Tilman Ribbeck

Tilman Ribbeck (Foto: Paul Fleischer)

Tilman Ribbeck (Foto: Paul Fleischer)

12.03.2015 Ruhetag
Wir aßen heute auch wieder um 8:00 Uhr das leckere Frühstück im Hotel. Anschließend machten wir uns für das anstehende Training fertig, wir fuhren mit Racky eine Stunde KB und waren danach im Radladen. Nach einer Pause machten wir einige Aufgaben für die Schule. Um 15:00 Uhr fuhren die Meisten los ins Outlet-Center. Nick, Carl und ich gingen Pizza essen. Heute wurden auch viele Postkarten nach Hause geschrieben. Das Wetter war sehr gut, die Sonne schien und es war warm genug um kurze Sachen zu tragen. Zum Abend essen aßen wir alle etwas weniger als sonst, da wir kein anstrengendes Training hatten aber Mittag essen waren. Wir freuen uns alle schon auf die morgige Etappe mit K3 ;).

13.03.2015 70km und K3
Heute hatten wir wieder um 8:00 Uhr Frühstück und starteten auch um 10:00 Uhr mit dem Training. Das Wetter war sehr gut es war auch nur wenig Wind. Wir fuhren an der Küstenstraße entlang bis zur Taverne bogen dann links in die Gärten und erreichten über Llucmajor den Randa. Am Fuße zogen wir Armlinge und Westen aus und dann ging es los 5,5 Kilometer nur bergauf mit einer 60. Trittfrequenz. Oben gab es etwas Verpflegung und was zu Trinken aber nach einer kurzen Pause mussten wir noch einmal runter und wieder hoch. Die Ausdauerfahrer machten das Ganze dann noch ein drittes Mal. Wir fuhren allerdings direkt zurück. Nach einem kleinen Mittagsschlaf hatten wir Stabi. Dann aßen wir Abendbrot und anschließen machten wir wieder etwas für die Schule. So war dieser Tag auch schnell wieder vorbei.

Trainingslager Mallorca – Bericht von Maximilian Richter

Die Sportler des LLZ Schwerin vor dem Abflug

Die Sportler des LLZ Schwerin vor dem Abflug

Seit Sonntag den 8.03 befinden sich 11 Sportler des Landesleistungszentrums Schwerin auf der wunderschönen Insel Mallorca, um dort ein 14 tägiges Grundlagentraining zu absolvieren. Vom Palmberg Track Cycling Team sind die Junioren Carla Berthold und Tilman Ribbeck sowie die Jugendfahrer Nick Rother und Carl Hinze dabei. Dominique Anklam trainert mit der Nationalmannschaft ebenfalls auf Mallorca. Lena Karbe, Lea Friedrich und Lukas Kuntermann bereiten sich in Schwerin auf die Saison vor. Männerfahrer Maximilian Richter schreibt hier den ersten Bericht.
Weiterlesen